Wie schreibt man eine Osterkarte?

Wie schreibt man eine Osterkarte?

Ein frohes Osterfest und einen fleißigen Osterhasen! Das wünschen Euch, liebe Silke, lieber Paul und lieber Justin, Tante Gerda und Onkel Kurt.

Sei es Tante Gerda und Onkel Kurt verziehen, einen derart langweiligen Text in eine Osterkarte zu schreiben. Vielleicht haben sie ja wenigstens einen Geldschein für Teenager Justin hineingesteckt, dann ist es ohnehin egal, was in der Karte steht.

Naja, solch eine Karte mit Standardtext, wahrscheinlich außen mit einem einfallslosen Motiv bedruckt, aus dem Schreibwarenregal des Supermarktes nebenbei beim Lebensmitteleinkauf gefischt, ist immer noch besser als gar keine Ostergrüße.

Wie schreibt man heutzutage in Zeiten von Instagram und WhatsApp überhaupt eine Osterkarte, die wirklich ankommt? Gerade deshalb ist eine Karte in althergebrachter Papierform etwas Besonderes. Zum Teil lassen sich unsere Tipps aber auch für persönliche Osternachrichten per Social Media verwenden.

Überlegungen zum Anfang

Eine Osterkarte besteht immer aus zwei „Komponenten“: aus grafischer Gestaltung und Text. Beides sollte sowohl zusammen- als auch zum Adressaten und zum Absender passen. Die beiden wichtigsten Fragen, die Sie dazu beantworten sollten, sind:

  • In welchem Verhältnis stehen Sie und der Adressat zueinander?
  • Was bedeutet das Osterfest für Sie bzw. den Adressaten?

Nach diesen beiden Fragen richtet es sich, welche Art von Osterkarte Sie wählen und was Sie in die Karte hineinschreiben können.

Im Grunde genommen gibt es zwei Arten von Beziehungen zwischen Ihnen und dem Adressaten, und zwar privat oder geschäftlich, also Osterkarten an Familie und Freunde oder an Kunden.

Beachten Sie dabei auch, wie eng Ihre Beziehung ist – egal ob privater oder geschäftlicher Natur. Treffen Sie dabei den richtigen Ton, drückt das Ihre Wertschätzung aus. So etwas wirkt sich immer positiv auf jede Art von Beziehung aus.

Für Ihre eigene Einstellung und die des Adressaten zum Osterfest gibt es ebenfalls jeweils zwei Möglichkeiten: mit religiösem Bezug oder lockerer, also gläubiger Christ oder nicht. Hier ist besonderes Fingerspitzengefühl gefragt, wenn es sich zwischen Ihnen und dem Empfänger unterscheidet oder wenn Sie es vom Adressaten nicht wissen.

Wir möchten Ihnen nun einige Inspirationen für verschiedene Arten von Osterkarten geben. Diese sollen Ihnen helfen, genau das Richtige für Ihre eigenen Gegebenheiten zu entwickeln.

Ideen für private Osterkarten

Es ist relativ einfach, eine bessere Osterkarte zu schreiben, als es Tante Gerda und Onkel Kurt aus dem Beispiel vom Anfang getan haben.

In der christlichen Religion ist Ostern als Fest der Auferstehung Jesu eine der wichtigsten Feierlichkeiten. Beachten Sie das bitte, wenn Sie an sehr religiöse Personen Osterkarten schicken, auch wenn Sie selbst Atheist sind.

Zur Wertschätzung gehört, den Glauben des Gegenüber zu achten. Verwenden Sie in dem Fall eine geschmackvolle, dezent gestaltete Karte, ohne alberne Comic-Osterhasen oder dergleichen und formulieren Sie unverfänglich.

Lassen Sie wenn möglich einen persönlichen Bezug, zum Beispiel auf ein gemeinsames Erlebnis, einfließen. Das könnte wie folgt aussehen:

Hallo Ihr Lieben,

schon wieder ist Ostern und die Welt beginnt zu grünen und zu blühen. Wir wünschen Euch ein frohes Osterfest.
Vielleicht erinnert Ihr Euch beim Osterfeuer an den Grillabend in unserem Garten. Das ist nun auch schon wieder zwei Jahre her. Wir sollten mal wieder etwas Ähnliches gemeinsam unternehmen. Was meint Ihr?

Genießt die Feiertage. Wir denken an Euch.

Liebe Grüße

Ostern lässt sich unabhängig von der Religiosität als Fest des Grünens und Blühens ansehen. Auch der Osterspaziergang von Johann Wolfgang von Goethe drückt das aus. Sie können sich in Ihrer Osterkarte auf diesen beziehen, denn fast jeder kennt zumindest den Anfang davon. Aber anstelle einfach nur zu zitieren, geht es zum Beispiel auch so:

Liebe Anne und lieber Klaus,

hier bei uns gibt es zwar weder Strom noch Bäche, die durch des Frühlings holden, belebenden Blick vom Eise befreit sein könnten, aber mit dem grünenden Hoffnungsglück hatte der alte Goethe in seinem Osterspaziergang schon recht, und sei es nur in den Vorgärten und Balkonkästen.

Wir hoffen, Ihr habt ein schönes Osterfest, vielleicht mit einem Osterspaziergang, sofern das Wetter es zulässt. Lasst es Euch gut gehen.

Liebe Grüße

Osterkarten lassen sich aber auch witzig gestalten, zum Beispiel in Form eines Rätsels, wenn der Empfänger ein Kreuzworträtselfan ist. Gestalten Sie das Innere einer Klappkarte so, dass Sie auf die linke Seite ein kleines Kreuzworträtsel setzen, bei dem als Lösung „Frohe Ostern“ herauskommt. Auf die rechte Seite schreiben Sie etwas in der Art:

Lieber Friedrich,

löse das Rätsel auf der linken Seite und du weißt, was wir Dir von Herzen wünschen. Kleiner Tipp: Es hat etwas mit bunten Eiern zu tun.

Viele Grüße

Eine weitere kuriose Idee für eine Osterkarte besteht darin, im Text möglichst oft den Buchstaben O unterzubringen, diesen jeweils wie ein Ei zu zeichnen und bunt auszumalen.

Das mag zwar ein wenig albern sein, bringt aber beim Empfänger garantiert gute Laune. Besonders wenn es eine Karte für Oma und Opa ist und die Enkel diese Eier besonders schön ausgemalt haben.

Eine weitere Idee besteht darin, neben den Ostergrüßen ein kleines Osterrezept, zum Beispiel für ein einfaches Gebäck in die Karte zu schreiben, natürlich nur, wenn Sie es vorher ausprobiert und für gut befunden haben. Sie finden so etwas durch eine schnelle Suche im Internet.

Ideen für geschäftliche Osterkarten

Wenn Sie die Karten nicht gerade im Namen einer christlichen Organisation schreiben, lassen Sie jeglichen religiösen Bezug am besten ganz weg. Ostereier sind neutral und können sowohl in der Gestaltung als auch im Text verwendet werden.

Lassen Sie Osterkarten mit Ihrer Corporate Identity drucken. Hier geht es darum, beim Kunden im Gedächtnis zu bleiben und die Kundenbeziehung zu pflegen oder zu vertiefen. Das funktioniert am besten, wenn Sie sich auch dabei von Ihrer Konkurrenz abheben. Humor – in der richtigen Dosierung – wirkt sich dabei ebenfalls positiv aus.

Betreiben Sie zum Beispiel eine Spedition, schreiben Sie an Ihre Kunden zu Ostern:

Wir transportieren zwar auch Ostereier, aber lieber fahren wir Tische und Stühle (das Entsprechende einsetzen) für Sie. Vielen Dank für die Zusammenarbeit und ein schönes Osterfest wünscht Ihnen

Ihre Spedition Mustermann

Haben Sie eine Beratungs- oder IT-Firma, lassen Sie Osterkarten mit eckigen Ostereiern gestalten oder andere Formen als Ostereier-Ersatz und schreiben einen derartigen Text:

Wie Sie sehen, haben wir uns auch zu Ostern eine individuelle Lösung für Sie überlegt. Herzlichen Dank für die Zusammenarbeit. Wir sind weiterhin gerne für Sie da. Genießen Sie die Feiertage.

Superhirn Consulting

Betreiben Sie eine Firma, bei der es auf Schnelligkeit ankommt, zum Beispiel einen Kurierdienst, schicken Sie Ihre Karte früher als andere Firmen, zwei bis drei Wochen vor Ostern, mit etwa folgendem Text:

Wir sind schneller als jeder Osterhase und bringen Ihnen darum schon jetzt unsere herzlichsten Ostergrüße.
Vielen Dank für die Zusammenarbeit. Wir stehen Ihnen weiterhin gern zur Verfügung.
Genießen Sie die Feiertage im Kreis Ihrer Lieben.

Ihr Eins-Zwei-Fix-Team

Sicher lässt sich zu nahezu jeder Branche oder Unternehmung auch in der Osterkarte ein thematischer Bezug herstellen und damit von Standardformulierungen abweichen.

Jetzt sind Sie an der Reihe

Nun haben wir Ihnen einen kleinen Baukasten zum Entwickeln von passenden Ideen für Ihre Osterkarten gegeben.

Schauen Sie sich in Ihrer Umgebung um, für geschäftliche Karten im Berufsalltag. Machen Sie sich besonders bei privaten Karten Gedanken über den Empfänger. Beziehen Sie sich auf Hobbys oder gemeinsame Erlebnisse. Suchen Sie die passende Gestaltung entsprechend aus und formulieren Sie einen einzigartigen Text.

Standardphrasen lassen sich zwar nicht immer vermeiden, bereichern Sie diese jedoch auf jeden Fall um eine individuelle Note, und sei es nur eine Kleinigkeit wie ein Zitat oder ein Rezept, oder gestalten Sie den Text witzig.

Nehmen Sie sich auf jeden Fall genügend Zeit. So bringt Ihre Osterkarte garantiert Freude, sowohl Ihnen beim Verfassen als auch dem Empfänger beim Lesen.