Die Weihnachtskarte ist international bekannt und als Ritual weltweit sehr beliebt. Vor allem über handgeschriebene Grußkarten freut sich der Empfänger sehr. Bei der Gestaltung sind dir dabei keine Grenzen gesetzt, ob du mit humorvollen Abbildungen oder klassischen Weihnachtsmotiven wie Schneemännern, dem Weihnachtsmann oder Engeln deinen Empfänger überraschen willst, ist ganz dir überlassen. Wichtig dabei ist, dass die von dir gestaltete Weihnachtskarte einen persönlichen Bezug hat.

Im Folgenden bekommst du viele hilfreiche Tipps und Tricks, wie du die perfekte Grußkarte zu Weihnachten formulierst, bastelst und wann du diese abschicken solltest. Dadurch ist große Freude bei dem Empfänger sicher! Und nun viel Spaß beim Schreiben und Gestalten deiner individuellen Weihnachtskarte!

Inhaltsverzeichnis

  1. 6 Tipps für eine schöne Weihnachtskarte

    1. Sei persönlich
    2. Die richtige Wortwahl
    3. Den Umschlag gestalten
    4. Danke sagen
    5. Mini Geschenke
    6. Vermeide Floskeln
  2. Weihnachtskarte formulieren
  3. Weihnachtswünsche
    1. Für Familie, Freunde & Bekannte
    2. Für Geschäftspartner, Kunden & Kollegen
  4. Weihnachtsgedichte
  5. Sind heute Weihnachtskarten noch üblich?
  6. Wie bastel ich eine eigene Weihnachtskarte?
  7. Wann sollte die Weihnachtskarte abgeschickt werden?

6 Tipps für eine schöne Weihnachtskarte

1. Sei persönlich

Zum einen ist es eine mitreißende Idee, in der Weihnachtskarte eigene persönliche Berichte deines Festabends und weihnachtlichen Rituals an den Empfänger weiterzugeben. Dadurch werden die allzu oft benutzten, leblosen Standardfloskeln wie “Ich wünsche dir ein frohes Fest und einen guten Rutsch” vermieden.

Dabei kannst du Fragen beantworten wie:

– Welche Dinge liegen dir in der Vorweihnachtszeit am Herzen?
– Wo verbringst du deinen Weihnachtsabend?
– Wie und wann findet die Bescherung statt?
– Welches Essen wird am Festabend serviert?
– Mit wem verbringst du das Weihnachtsfest?

Durch diesen privaten Einblick in dein eigenes Fest löst du garantiert Weihnachtsfreude beim Empfänger aus und schaffst gleichzeitig mehr Individualität und persönliche Nähe.

2. Die richtige Wortwahl

Die Wortwahl der Weihnachtskarte auf beruflicher Basis fällt oft schwer. Dabei ist die Formulierung und Wortwahl gar nicht so kompliziert, wenn du dich an ein paar einfache Tipps und Tricks hältst. Zunächst einmal spielt die Beziehung, welche du zu deinen Kollegen oder Geschäftspartnern hast eine große Rolle. Um dies zu klären, solltest du dir ähnliche Leitfragen wie im Folgenden aufgeführt stellen. Nach der Beantwortung dieser wird dir die Formulierung deiner Weihnachtskarte deutlich einfacher fallen:

– Duzt oder siezt ihr euch im beruflichen Alltag?
– Wurde auch privat schon etwas über eine gemeinsame Mittagspause hinaus unternommen?
– Was weißt du über die Familie des Empfängers, hat er dir von dieser erzählt?
– Wie lief das letzte Jahr beruflich für ihn oder sie?

Sobald diese Fragen beantwortet sind, kannst mit dem Schreiben beginnen. Die Anrede sollte ähnlich gewählt sein, wie im beruflichen Alltag. Sofern sich geduzt wird, kann diese etwas persönlicher sein. Wenn dies nicht der Fall ist, solltest du die Anrede lieber höflicher und formaler gestalten.

Der Inhalt der Weihnachtskarte kann außerdem auf eure berufliche Zusammenarbeit basiert sein. Beispielsweise kannst du dem Empfänger die Freude über eine vergangene oder weitere Kooperation verkünden oder weiterhin beruflicher Erfolg wünschen. Durch diese persönlichen und individuellen Weihnachtswünsche drückst du deine Wertschätzung aus und deine Mitarbeiter oder Geschäftspartner werden weiterhin Freude an einer Zusammenarbeit mit dir haben.

3. Den Umschlag gestalten

Je kreativer die Weihnachtskarte, desto länger bleibt sie beim Empfänger im Gedächtnis.

Um der Weihnachtskarte einen besonderen Schliff zu verleihen, kannst du außerdem den Umschlag der Karte individueller gestalten.

Dabei gibt es verschiedene Methoden und Möglichkeiten, um dem Empfänger besondere Freude zu bereiten.

Wenn die Grußkarte eher an Kinder und Jugendliche gerichtet ist, kannst du sie prima mit Stickern verzieren.

Diese kannst du auch an die Hobbys des Empfängers anpassen. Bei einer Person, die gerne reiten geht, kannst du beispielsweise einen Sticker oder eine Abbildung von einem Pferd hinzufüge.

Aber auch selbst gemalte kleine Zeichnungen kommen immer gut an, egal ob die Weihnachtskarte an jüngere oder ältere gerichtet ist.

Durch solche individuellen Gestaltungsmittel zeigst du die Mühe, welche du dir mit der Grußkarte gemacht hast.

4. Danke sagen

Ein einfaches “Danke” wärmt das Herz.

sinnvoll, sich in einer Weihnachtskarte zu bedanken. Aber gehört Dankbarkeit nicht zum Fest der Liebe dazu? Du zeigst damit deinen Freunden oder deiner Familie damit, dass sie einen hohen Stellenwert in deinem Leben haben. Dazu wird dem Leser deutlich, dass du wertschätzt, was dieser für dich getan oder wobei er dich unterstützt hat.

Ein weiterer Tipp, mit der du deine Weihnachtskarte zu etwas besonderem machst, ist das Danke sagen. Es klingt im ersten Moment nicht sehr

Um dem Leser eine noch persönlichere Karte zu schenken, kannst du auch auf konkrete Situationen eingehen, in denen dir geholfen oder du durch ihn unterstützt wurdest. Musstest du beispielsweise eine Trennung durchmachen und hast dabei emotionale Unterstützung bekommen? Oder du hast du Hilfe bei einem Umzug oder während du krank warst durch die an die Weihnachtskarte gerichtete Person erhalten.

Dinge wie ein scheinbar einfaches danke sagen, sollten nicht unterschätzt werden und der Empfänger des Weihnachtsgrußes wird erfreut darüber sein, dass du seine Hilfe wertschätzt.

5. Mini Geschenke

Sofern du die Weihnachtskarte direkt mit einem Geschenk kombinieren möchtest, solltest du nicht einfach einen Umschlag mit Karte und Gutschein verschicken. Stattdessen kannst du in deiner eigenhändig geschriebenen Weihnachtskarte das Geschenkte verkünden und gleichzeitig deine Weihnachtswünsche zum Ausdruck bringen.

Dadurch wird sich der Empfänger neben den Weihnachtsgrüßen auch direkt auf die folgende Zeit mit dir freuen, in der das Geschenk oder der Gutschein eingelöst werden kann. Wie du diese Idee am besten umsetzten kannst erfährst du im folgenden Text, wo du Ideen zur Gestaltung der Weihnachtskarte erhältst.

6. Vermeide Floskeln

Der letzte Tipp bezieht sich auf die weihnachtlichen Grüße, welche mit der Karte überbracht werden. Dabei werden dem Empfänger standardmäßig Dinge wie: Gesundheit, Glück, Freude, einen guten Rutsch, Liebe oder Zufriedenheit gewünscht.

Damit diese Eintönigkeit zur Vergangenheit wird, solltest du näher auf die Geschehnisse deines Empfängers im letzten Jahr eingehen. Dabei kannst du beispielsweise baldige Genesung wünschen, falls die Person erkrankt war. Eine weitere Möglichkeit wäre es, sofern dein Empfänger eine berufliche Krise durchlebt hat, ihm viel Erfolg für das kommende Jahr und trotz allem eine besinnliche, entspannte Weihnachtszeit wünschen.

Dadurch erreichst du deutlich persönlichere, ernstzunehmende Wünsche, die nicht einfach nur dahergesagt klingen. Außerdem wird dem Empfänger deiner weihnachtlichen Grußkarte deutlich, dass du dir wirklich Gedanken über ihn gemacht hast und er dir am Herzen liegt.

Weihnachtskarte formulieren

Die Anrede “Liebe /Lieber” wird am häufigsten verwendet.

Die Formulierung einer Weihnachtskarte scheint schwierig, da sich beispielsweise die Frage nach der passenden Anrede ergibt. Des Weiteren ist es oft unklar, worauf in dem Text der Grußkarte eingegangen werden soll. Im Folgenden erhälst du deshalb ein paar Inspirationen zur Formulierung deiner Weihnachtskarte.

Das erste was der Empfänger der Karte liest, ist die Anrede. Diese sollte auf das persönliche Verhältnis, welches du zu dem beschenktem hast, abgestimmt sein. Es sollte unterschieden werden, ob die Weihnachtskarte deinen Eltern, Freunden, Bekannten, deinem Partner oder jemanden mit einer geschäftlichen Beziehung gilt.

Bei Eltern eignen sich Formulierungen wie “Liebe Mama / Lieber Papa“. Bei Freunden kann auch der Spitz- oder Kosename in der Anrede verwendet werden, da diese einen persönlichen Bezug herstellen. Bei Partnern ist die klassische Anrede “Mein Liebster / Meine Liebste” immer eine gute Wahl, weil deine Zuneigung zu dem Beschenktem zum Fest der Liebe deutlich werden sollte.

Sofern es sich um eine geschäftliche Weihnachtskarte handelt, musst du, wie auch im beruflichen Alltag, auf eine gewisse Formalität achten. Für geschäftliche Anreden eignet sich deshalb eine Formulierung wie “Sehr geehrte Frau.. / Sehr geehrter Herr…“.

Sofern deine Weihnachtskarte einem ganzen Team gilt, solltest du eine Anrede wie “Geschätztes Team der…” oder “Geschätztes Team von…” wählen. Im weiteren Verlauf sollte der Inhalt deines weihnachtlichen Grußwortes auf die Person abgestimmt sein, welche diese liest. Damit dir dies leichter fällt, kannst du dir folgende Fragen stellen:

– Was verbindet mich mit der Person?
– Welche gemeinsamen Erlebnisse gab es rückblickend in dem Jahr?
– Welche Gemeinsamkeiten teilst du mit der Person?
– Was wünscht du dem Leser für das kommende Jahr?

Es gibt viele Wege eine Weihnachtskarte aufzuwerten.

Nach der Beantwortung dieser Fragen sind dir sicherlich bereits einige Ideen gekommen, wie du die Formulierung in deiner Weihnachtskarte vornimmst. Um noch deiner Grußkarte noch etwas

Kreativität zu verleihen und ein gemeinsames persönliches Ereignis zu unterstreichen, biete es sich dir außerdem an, der Karte noch ein gemeinsames Foto beizulegen. Dadurch wird der Leser von dir an die wundervolle gemeinsame Zeit erinnert, die er oder sie mit dir hatte und freut sich gleichzeitig auf die folgenden Abenteuer, die ihr zusammen erleben werdet.

Eine weitere Idee um deine Weihnachtskarte etwas kreativer zu gestalten wäre ein weihnachtliches Gedicht, welches du beispielsweise auf die linke Seite der Karte schreiben kannst. Es besteht aber auch die Möglichkeit ein paar Zeilen des Gedichtes oder einen sinnlichen, weihnachtlichen Spruch in deinen formulierten Text einzuarbeiten. Noch kreativer und persönlicher ist es, wenn du dir selber ein kleines Gedicht ausdenkst, welches zu der an die Person gerichtete Weihnachtskarte passt. Dadurch wirst du große Freude beim Empfänger auslösen.

Sofern der Beschenkte deiner weihnachtlichen Grüße gläubig ist, bietet es sich dir außerdem an, deinem Text einen Psalm aus der Bibel beizufügen. Im weiteren Textverlauf kannst du diesen erneut aufgreifen und der Person mitteilen, wieso du dich für genau diesen Psalm entschieden hast und was diesen so besonders macht. Dasselbe gilt im Übrigen für das Gedicht oder Spruch. Du solltest etwas wählen, was dich an die Person erinnert und dies in dem Text deiner Weihnachtskarte deutlich machen.

Zusammenfassend sind bei der Gestaltung deiner persönlichen Weihnachtspost keine Grenzen oder Richtlinien gesetzt. Versuche deine Gefühle auszudrücken und formuliere die Dinge, die du deiner beschenkten Person wünschst, damit ist die Freude beim Empfänger garantiert!

Weihnachtswünsche

Für Familie, Freunde & Bekannte

– Am Himmel leuchten die Sterne so hell und so klar, ich wünsch’ dir ein frohes Fest und ein gutes, neues Jahr!

– Der Geist der Weihnacht liegt in der Luft mit seinem zarten lieblichen Duft. Wir wünschen euch zur Weihnachtszeit Ruhe, Liebe und Fröhlichkeit.

– Weihnachtsfreude wird verkündet unter jedem Lichterbaum. Leuchte Licht mit hellem Schein, bei Dir soll heute Freude sein.

– Ich bin der kleine Nikolaus, steh‘ leider nicht vor deinem Haus. Drum schick ich dir aus weiter Ferne eine Handvoll Zaubersterne! Frohe Weihnachten!

– Ich wünsche dir zur Weihnachtszeit Momente voller Heiterkeit. Das manche Menschen an dich denken, Dir Frieden, Wärme und Liebe, schenken.

– Harmonie, Glück, Freude, Ruhe, Stimmung ohne viel Getue, Herzenswärme, Lichterglanz, Karpfen, Puten oder ganz: all dies wünsche ich dir und deiner Familie Frohe Weihnachten!

– Christkind, Christkind, guter Gast. Hast du mir was mitgebracht? Hast du was, dann setz dich nieder, hast du nichts, dann geh gleich wieder.

– Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür. Und wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hat der Weihnachtsmann verpennt.

– Immer im Winter um diese Zeit werde ich unruhig und mache mich bereit, Euch mit weisen Worten zu bedenken und mit teuren Sachen zu beschenken.

– Die Botschaft von Weihnachten: Es gibt keine größere Kraft als die Liebe. Sie überwindet den Hass wie das Licht die Finsternis. (Martin Luther King)

– In dieser ganz besonderen Zeit freuen wir uns, all jenen einen Gruß zu senden, deren Freundschaft und Wohlwollen wir schätzen.

– Die größten Ereignisse, das sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden (Friedrich Nietzsche)

– Weihnachten ist die Gelegenheit, viel Zeit mit der Familie zu verbringen. Deshalb wünsche ich euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Für Geschäftspartner, Kunden & Kollegen

– Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun. (Mahatma Gandhi)

– Ich möchte mich für ein weiteres Jahr vertrauensvoller Partnerschaft ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut ins neue Jahr. Fröhliche Weihnachten und alles erdenklich Gute wünscht Ihnen …

– Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg. (Henry Ford)

– Das Bewährte erhalten und das Neue versuchen – darin sehen wir den Erfolg unserer bisherigen Zusammenarbeit, für die wir uns herzlich bedanken möchten und Ihnen zugleich ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Liebsten wünschen.

– Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie frohe Festtage, Zeit zur Entspannung, Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge und dazu viele gute Ideen für das kommende Jahr. Ihr …

– Ich wünsche Ihnen viel Freude und erholsame Stunden an den besinnlichen Weihnachtstagen und für das neue Jahr einen guten Start und viel Glück und Erfolg bei all Ihren Projekten und Plänen.

– In der Hektik und dem Stress des Alltags vergessen wir schnell, dass wir uns bereits in der besinnlichen Zeit befinden. Die Weihnachtsmärkte öffnen, winterlicher Duft liegt in der Luft – Weihnachten naht! Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie eine schöne und besinnliche Adventszeit!

– Mit etwas eigenem Geschick kann man sich aus den Steinen, die einem unausweichlich in den Weg gelegt werden, eine stabile Treppe bauen. (Robert Lembke)

– Zum bevorstehenden Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen, Ihren Mitarbeitern und Angehörigen besinnliche, erholsame Tage und für das Neue Jahr Gesundheit sowie persönlichen und geschäftlichen Erfolg!

– Wenn es einen Glauben gibt, der wirklich Berge versetzen kann, so ist es stets der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

– In diesem Jahr ist viel passiert – Weihnachten ist eine gute Gelegenheit, um inne zu halten und wieder Kraft für neue Taten und Geschäfte im neuen Jahr zu tanken. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten!

Weihnachtsgedichte

Bäume leuchtend, Bäume blendend,
Überall das Süße spendend,
In dem Glanze sich bewegend,
Alt und junges Herz erregend –
Solch ein Fest ist uns bescheret,
Mancher Gaben Schmuck verehret;
Staunend schaun wir auf und nieder,
Hin und her und immer wieder.

– Johann Wolfgang von Goethe


Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

– Rainer Maria Rilke


In Weihnachtszeiten reis’ ich gern
und bin dem Kinderjubel fern
und geh’ in Wald und Schnee allein.
Und manchmal, doch nicht jedes Jahr,
trifft meine gute Stunde ein,
dass ich von allem, was da war,
auf einen Augenblick gesunde
und irgendwo im Wald für eine Stunde
der Kindheit Duft erfühle tief im Sinn
und wieder Knabe bin…

– Hermann Hesse


Die bunten Kerzen flimmern
am grünen Weihnachtsbaum,
das ist ein Glitzern, Schimmern,
wie holder Märchentraum!

Lass deine Blicke schweifen
zum Tisch, von Gaben schwer,
Du darfst nach allem greifen,
was immer dein Begehr!

– Albrecht Graf von Wickenburg


Immer ein Lichtlein mehr
im Kranz, den wir gewunden,
dass er leuchte uns so sehr
durch die dunklen Stunden.

Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
und so leuchten auch wir,
und so leuchtet das Zimmer.

Und so leuchtet die Welt
langsam der Weihnacht entgegen.
Und der in Händen sie hält,
weiß um den Segen!

– Matthias Claudius

Sind heute Weihnachtskarten noch üblich?

Liegen dir die Weihnachtswünsche wirklich am Herzen ? Dann verschicke eine Karte !

Die Frage ob Weihnachtskarten in Anbetracht der weit vorgeschrittenen Technik noch üblich sind, ist berechtigt. Allerdings ist die Antwort ein klares Ja! Die weihnachtlichen Grußworte haben nicht grundlos eine jahrhundertelange Traditionen. Zudem werden sie weltweit immer noch jedes Jahr millionenfach verschickt und verschenkt.

Sofern sich bei dir der Wunsch nach etwas modernerem hegt, gibt es zahlreiche Anbieter im Internet, bei denen sie eine Weihnachtskarte selber designen können. Dabei sind keine Grenzen gesetzt, es können Fotos und individuell gestaltete Abbildungen eingefügt werden. Des Weiteren sind die Farbe, das Format und der Schreibstil der Karte selbst bestimmbar. Bei der Farbauswahl kannst du Beispielsweise die Lieblingsfarbe der beschenkten Person wählen.

Aber auch die klassische handgeschriebene Weihnachtskarte ist längst nicht aus der Mode. Diese ist im Vergleich zu der Gestaltungsmethode im Internet persönlicher. Und welche bessere Art und Weise sollte es geben, um seinen Freunden, Bekannten und seiner Familie mitzuteilen, dass man ihnen ein schönes Weihnachtsfest wünscht und das sie einem am Herzen liegen.

Wie bastel ich eine eigene Weihnachtskarte?

Zum Basteln einer eigenen Weihnachtskarte wird prinzipiell nicht viel benötigt. Du solltest allerdings einfache, überall erhältliche Hilfsmittel für das Basteln parat haben. Dazu zählen:

– Bastelschere
– Lineal
– (Heiß)kleber
– Blei- und Buntstifte

Eine Zick Zack Schere sorgt für ein cooles Design.

Zuerst einmal solltest du dir allerdings Gedanken darüber machen, wie viel Text in der Grußkarte stehen soll. Dies entscheidet nämlich darüber, welche Größe und welches Format die Karte

haben muss, damit der entsprechende Text hineinpasst. Du solltest nicht den Platz unterschätzen, den du für eine handgeschriebene Karte benötigst. Des Weiteren solltest du dich entscheiden, ob du eine aufklappbare Karte gestalten möchtest oder auf die einfachere Variante einer einseitigen Karte zurückgreifst.

Sobald diese Fragen geklärt sind, kann das basteln beginnen! Grundlegend solltest du dir ein Material deiner Wahl suchen, welches den Grundbaustein der Karte festlegt. Dieses sollte stabil genug sein, damit die Karte auch aufgestellt werden kann. Hierzu eignen sich Pappe, farbiger Karton oder Tonpapier perfekt. Um dich beim Ausschneiden nicht zu vertun, ist es eine gute Idee, erstmal die Umrisse der Karte mithilfe eines Bleistiftes und Lineals vorzuzeichnen. Sobald du diesen Schritt erledigt hast, beginnt die eigentliche kreative Arbeit. Nun kannst du nach Lust und Laune experimentieren, wobei du jeder Karte eine persönliche Note verleihen kannst.

Sofern deine Mutter gerne näht, kannst du die Karte mit etwas Stoff verzieren. Dieser lässt sich problemlos mit einer Heißklebepistole anbringen. Vielleicht kennst du auch jemanden, der Glanz und Schimmer liebt. Dies wäre ein hervorragender Anlass, die selbstgemachte Weihnachtskarte mit etwas Glitzer, in beispielsweise der Form von Schneeflocken, zu verzieren. Damit wirst du die Augen des Beschenkten auf jeden Fall zum Funkeln bringen.

Eine tolle Idee sind außerdem Weihnachtskarten, die eine außergewöhnliche Form besitzen. Wie wäre es mit einem Weihnachtsgruß in der Form eines Tannenbaumes oder Engels? Damit du die Umrisse nicht selber zeichnen musst, kannst du auch eine Schablone mit dem Motiv deiner Wahl aus dem Internet ausdrucken.
Wenn du es ganz ausgefallen magst, kannst du auch eine 3D-Karte gestalten, bei der beim Aufklappen beispielsweise ein Weihnachtsbaum zu sehen ist. Dabei solltest du allerdings beachten, dass dadurch weniger Platz für den Text vorhanden ist.

Wann sollte die Weihnachtskarte abgeschickt werden?

Informiere dich. An Weihnachten herrscht Ausnahmezustand !

Sofern du deine Weihnachtspost auf elektronischem Wege verschicken möchtest, brauchst du dir diese Frage nicht zu stellen. E-Mails werden nach wenigen Sekunden zugestellt und sind direkt für den Empfänger lesbar. Da dieser Weg der Überbringung von den weihnachtlichen Grußworte allerdings sehr unpersönlich ist, entscheiden sich viele für den postalischen Weg. Bei dem Verschicken der Weihnachtskarte per Post stellt sich jedoch oft die Frage, wann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist die Karte loszuschicken.

Es soll ja schließlich vermieden werden, dass diese zwei Wochen zu früh eintrifft. Noch schlimmer wäre es allerdings, wenn die Weihnachtspost sogar erst nach Weihnachten beim Empfänger eintrifft. Im Folgenden erfahren sie, wie solche Situationen vermieden werden können.

Jedes Jahr legt die deutsche Post vor Weihnachten sogenannte Einlieferungsschlusszeiten fest. Anhand dessen kannst du erkennen, bis wann die Post spätestens verschickt werden muss, damit sie noch garantiert pünktlich zu Heiligabend den Empfänger erreicht. Je nachdem auf welchen Wochentag Heiligabend fällt, liegen diese Einlieferungsschlusszeiten meist zwischen dem 19. und 21. Dezember. Allerdings musst du dabei beachten, dass dies nur für Post innerhalb Deutschlands gilt.

Sofern deine Weihnachtskarte in das Ausland geschickt werden soll, musst du mehr Tage für den Versand einplanen. Sofern du dir nicht sicher bist, wann genau du verschicken sollst, kannst du ganz einfach bei einer Postfiliale nachfragen oder dort anrufen.

Allerdings sind eine Ausnahme davon die geschäftlichen Weihnachtskarten. Diese brauchen zwar genauso lange um den Empfänger zu erreichen, allerdings schließen nicht wenige Firmen schon eine Woche oder ein paar Tage vor Weihnachten. Deshalb gilt: geschäftliche Weihnachtskarten bereits Mitte Dezember, also am 10.-15., abschicken, damit diese rechtzeitig empfangen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

*

Menü